IMAP und POP3: Das sind die Unterschiede

Um den Unterschied zwischen POP3 und IMAP zu verstehen muss man zunächst die Art verstehen wie E-Mails versendet werden. Wenn du eine E-Mail erhältst, wird diese zunächst auf einem Server gespeichert. Wenn deine E-Mail-Adresse mit @googlemail.com endet, werden Sie auf den Servern von Google gespeichert, bei @gmx.de auf den Servern von GMX und so weiter. Ich denke das Prinzip wird klar.

Jetzt richtest Du Deinen Account auf deinem Smartphone oder Computer ein und sollst den Eingangsserver und den Ausgangsserver eintragen. Die Werte die Du hier eintragen musst werden von Deinem Provider zur Verfügung gestellt. Das kann dann so aussehen:

POP3 und IMAP Beispiel

Doch was ist POP3 und was ist IMAP?
POP3 (Post Office Protocol Version 3) und IMAP (Internet Message Access Protocol) ist die „Art“ wie die E-Mails von Deinem Server gelesen werden.

POP3 lädt die Mails von Deinem Server runter und Speichert sie auf dem Gerät ab mit dem sie abgerufen wurde. Hierbei gibt es zwei Einstellungsmöglichkeiten über den Verbleib der E-Mail auf dem Server: 

  1. Email auf dem Server behalten                                                                       Wenn die Mails auf dem Server verweilen, muss auf jedem Gerät die E-Mail gelesen werden, damit sie als gelesen markiert wird.
  2. E-Mail automatisch vom Server löschen                      
    Wenn sie nach dem Download vom Server gelöscht wird, ist sie von keinem anderen Gerät mehr abrufbar. Die einzige Version der E-Mail befindet sich auf dem Gerät mit dem sie das erste mal abgerufen wurde

IMAP ist die moderne alternative. Hierbei wird lediglich eine Kopie der jeweiligen E-Mail erstellt und auf dem Gerät abgelegt. Die Mail bleibt auf dem Server und kann von jedem Gerät, immer und überall gelesen werden.
Wenn Sie zum Beispiel auf dem Smartphone gelesen wurde, wird sie ebenfalls auf dem PC, Tablet und jedem weiteren Gerät auf dem der Account eingerichtet wurde als gelesen markiert. Dies ist ein riesiger Vorteil, wenn man den Status einer ungelesenen E-Mail als störend empfindet und sich die Zeit sparen möchte auf jedem Gerät die E-Mail erneut anklicken zu müssen.

FAZIT:
Wenn der E-Mail Account lediglich auf einem Gerät verwendet wird, können die E-Mails mit POP3 empfangen werden. Wenn zwei oder mehr Geräte auf den selben E-Mail Account zugreifen würde ich immer zu IMAP tendieren.

Wir sind keine Juristen und möchten deshalb darauf hinweisen, dass alle Infos aus eigener Recherche und Erfahrungen stammen und daher keinen Ersatz zu einer juristischen Beratung darstellen.

>