So gründest du eine Personengesellschaft

Personengesellschaft

Bei Vereinigungen von zwei oder mehr Personen zur Erreichung eines gemeinsamen Zwecks handelt es sich um Personengesellschaften. 

Die GbR, die OHG, die KG und die PartG sind Beispiele für Personengesellschaften.

In diesem Blogeintrag widmen wir uns mit den für Start Ups gängigsten Unternehmensformen GbR und OHG. 

Gründung einer GbR

Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) ist ein Zusammenschluss von zwei oder mehreren Personen. Die Personen schließen sich zusammen um einen gemeinsamen Zweck zu fördern. Die gemeinsamen Ziele können beispielsweise im Verkauf von Waren oder in Angebot einer Dienstleistung liegen.


Formalitäten der Gründung

Bei der Gründung sind keine Formvorschriften zu beachten. Eine GbR kann also auch mündlich gegründet werden. Wir raten an dieser Stelle jedoch dringend einen Gründungsvertrag aufzusetzen (standardvertrag )


Mindestkapital

Ein Mindestkapital ist nicht vorgeschrieben


Geschäftsführung und Vertretung

Alle Gesellschafter


Haftung

Alle Gesellschafter haften mit ihren Privat- und Geschäftsvermögen


Gewinnverteilung

Der Gewinn wird auf alle Gesellschafter aufgeteilt. Dies geschieht in der Regel zu gleichen Anteilen. Sind die Anteile vertraglich jedoch ungleich aufgeteilt, so entfällt auf jeden Gesellschafter der Gewinn anteilig zu seinem Anteil

Schritt für Schritt Vorgehen

  1. 1
    Zusammenschluss der Gesellschafter mit Klärung der Rahmenbedingung.
  2. 2
    Gesellschaftsvertrag aufsetzen.
  3. 3
    Alle Gesellschafter :Anmeldung des Gewerbes beim Gewerbeamt und Aushändigung des Gewerbescheins.
  4. 4
    Geschäftskonto eröffnen.
  5. 5
    Anmeldung der GbR beim Finanzamt

Pro


  • Einfache Gründung
  • Niedrige Kosten: Kein Mindestkapitalauflage
  • Einfache Buchhaltung: Bilanzierung/Doppelte Buchführung nicht vorgeschrieben

Contra


  • Gesellschafter haften mit Privat- und Geschäftsvermögen
  • Private Besteuerung der Gewinne (heißt, jeder Gesellschafter ist selbst steuerpflichtig)

Gründung einer OHG

Die Offene Handelsgesellschaft ist ausschließlich auf den Betrieb eines Handelsgewerbes ausgelegt. Gegründet wird eine OHG durch den Zusammenschluss von zwei oder mehreren Personen. In den Regel handelt es sich dabei um Kaufleute, es können sich jedoch auch jede natürliche Personen zu einer OHG zusammenschließen.


Formalitäten der Gründung

  • Wie auch bei der GbR ist der Abschluss des Gesellschaftsvertrages grundsätzlich formlos möglich. Auch hier empfiehlt sich jedoch aus Beweisgründen die schriftliche Niederlegung des Vertrages.
  • Der Eintrag im Handelsregister ist Pflicht bei einer OHG

Mindestkapital

Ein Mindestkapital ist nicht vorgeschrieben


Geschäftsführung und Vertretung

Alle Gesellschafter.


Haftung

Alle Gesellschafter haften mit ihren Privat- und Geschäftsvermögen.


Gewinnverteilung

Nach § 121 HGB erhält zunächst jeder OHG-Gesellschafter vom Gewinn der OHG vorab einen Betrag von 4 % auf seinen Kapitalanteil gutgeschrieben. Der Restbetrag wird nach Köpfen verteilt.

Schritt für Schritt Vorgehen

  1. 1
    Aufsetzung eines Gesellschaftsvertrags
  2. 2
    Eintragung der OHG ins Handelsregister.
  3. 3
    Gewerbeanmeldung
  4. 4
    Eröffnung des Geschäftskontos.
  5. 5
    Vorsorgliche Anmeldung der OHG beim Finanzamt ( Das Finanzamt meldet sich automatisch auf Amtswegen bei euch. Bei vorsorglicher Meldung erhaltet ihr jedoch schneller eure Steuernummer)

Pro


  • Unkomplizierte Gründung
  • Niedrige Kosten: Kein Mindestkapitalauflage

Contra


  • Gesellschafter haften mit Privat- und Geschäftsvermögen
  • Haftung auch nach Ausscheiden aus dem Unternehmen (5 Jahre)
  • Bilanzierungspflicht samt  Jahresabschluss und Gewinn- und Verlustrechnung

Vergleich GbR & OHG


Erfahre hier mehr zum Thema Besteuerung von Personengesellschaften

>