Besteuerung einer Kapitalgesellschaft: Welche Steuern fallen bei einer GmbH und UG an? 


Bei Kapitalgesellschaften unterscheidet man bei der steuerlichen Betrachtung zum einen die Ebene der Kapitalgesellschaft und zum anderen die Ebene des Anteilseigners.

Steuern auf der Ebene der Gesellschaft

1. Körperschaftssteuer

2. Gewerbesteuer

Steuern auf der Ebene des Anteilseigners

Kapitalertragssteuer

Besteuerung einer Kapitalgesellschaft

Steuer

Kapitalgesellschaft

Körperschaftssteuer

Der Gewinn unterliegt der Körperschaftssteuer

Gewerbesteuer

Die Gesellschaft ist Gewerbesteuerpflichtig.

Kein Freibetrag

Kapitalertragssteuer

Ausgeschüttete Gewinne unterliegen der Kapitalertragssteuer


Ebene der Kapitalgesellschaft

Körperschaftssteuer

 Der Gewinn der Gesellschaft wird mit 15 % Körperschaftssteuer zzgl. 5,5% Soli belegt.

Gewerbesteuer

Jede Kapitalgesellschaft zählt als Gewerbebetrieb kraft Rechtsform. Daher fällt unabhängig von der ausgeübten Tätigkeit grundsätzlich Gewerbesteuer auf den Ertrag an.

Schema zur Berechnung der Gewerbesteuer- Kapitalgesellschaft


Gewinn aus Gewerbebetrieb

+ Hinzurechnungen

= Summe

./. Kürzungen

=  Gewerbeertrag

x Steuermesszahl

x 3,5 %

= Steuermessbetrag

x Gewerbesteuer-Hebelsatz der Gemeinde

= Gewerbesteuer

Anteilseignerebene:
Kapitalertragssteuer


Ausgeschüttete Gewinne unterliegen seit 2009 der Kapitalertragssteuer.

Ausgeschüttete Gewinne werden mit einem Steuersatz von 25 %, zuzüglich Solidaritätszuschlag
und ggf. Kirchensteuer versteuert.

Gesamtsteuerbelastung einer Kapitalgesellschaft

Hebesatz 400

Hebesatz 480

Gewinn vor Steuern

100

100

./. Gewerbesteuer

- 14 (100*0,035*4)

-16,8

./. Körperschaftssteuer

-15 (0,15*100)

-15

./. Soli

-0,83 (15*0,055)

-0,83

= Gewinn (ausschüttbar)

70,17

67,37

./. Kapitalertragssteuer

-17,54 (0,25*70,17)

-16,84

./. Soli

-0,96 (17,54*0,055)

-0,93

Auszahlung

51,67

49,6

>